Mein Löwe

Seit Oktober 2014 fahre ich nunmehr einen Seat Leon Diesel. Der Ärger mit der Autogas-Anlage in meinem Mazda trieb mich dazu, den Mazda abzustoßen und zurück zum Diesel zu wechseln. Und weil ich da schon den Wunsch hegte mir ein Boot zu kaufen, sollte dann auch direkt ein etwas stärkeres Zugfahrzeug her.

Nach einigen Probefahrten kristallisierte sich der Seat Leon mit einem 184 PS TDI Motor heraus. Viel Kraft um einen Anhänger zu ziehen und auch die sportliche Ausstattungsvariante FR (vergleichbar mit VW’s GTI-Serie) sagte mir optisch wie inhaltlich sehr zu. Lediglich die Anhängerkupplung machte die Angebotssuche kompliziert – da diese Modellvariante nur selten als Zugfahrzeug genutzt wird. Ein Händler sprach von einem Verhältnis von 2 auf 100, bei denen die Kupplung nachgefragt wird. Letztlich habe ich aber einen Wagen gefunden, den ich nun seit 2,5 Jahren und mehr als 50.000 km fahre. Bislang habe ich den Kauf nicht bereut. Im Gegenteil, ich fahre tatsächlich sogar etwas sparsamer als mit dem Mazda und der Wagen bietet alles was mein Herz erfreut.

Das spanische Wort León bedeutet ins deutsche übersetzt Löwe und mit 184 PS kann der Wagen auch zur Wildkatze werden, wenn man ihn lässt.

Hier jetzt die harten Fakten:

Modell: Leon 2.0 TDI FR
Farbe: Universo schwarz metallic
Erstzulassung: 2014
Hubraum: 1968 cm³
Leistung: 135 kW / 184 PS
Vmax: 228 km/h
Beschleunigung: 7,5 Sekunden von 0-100 km/h
Getriebe: Manuell
Gänge: 6
Antriebsart: FWD
Anzahl Türen: 5
Verbrauch: Spritmonitor.de
Ausstattung: Alcantara-Leder Sitzpolster, Anhängerkupplung, Comfortpaket II, Winterpaket, Fahrassistenzpaket, Parkassistent, Voll-LED Scheinwerfer, Ablagenpaket

 

Bilder:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.